Button für Menü
DE | EN

Sanierung wird zur Kunstausstellung

In elf Bauabschnitten wird bis zum Jahr 2024 die Außenfassade des Wiener Rathauses saniert. Im Bauabschnitt sechs stand diesen Sommer der Mittelturm des 130 Jahre alten Gebäudes an. Eine gute Gelegenheit für ein spektakuläres Kunstprojekt im öffentlichen Raum.

  • 70 Meter
    Kunst

Der richtige Platz für große Kunst

Wird bei Restaurierungen ein Schutznetz benötigt, lässt sich daraus ein eindrucksvolles Open-Air-Museum machen. Das zeigte jetzt die Stadt Wien. Sie nutzte die notwendige Sicherheitsvorkehrung für Österreichs größte Kunstinstallation, ein rund 70 Meter hohes Werk, das zwei ganz in Rot gehaltene Figurensilhouetten zeigt. Auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern umhüllte das Werk von Mai bis Oktober den Rathausturm und warb für ein weltoffenes Wien. In der Farbgebung passte es dabei perfekt zur in diesem Jahr laufenden Veranstaltungsreihe "100 Jahre Rotes Wien".

XERVON Austria macht‘s möglich

  • Gestaltet wurde das spektakuläre Objekt von den Wiener Transgender-Künstlerinnen Ashley Hans Scheirl und Jakob Lena Knebl. XERVON Austria unterstützte das Projekt und übernahm die Montage der zur Platzierung notwendigen Gerüstteile. Das unter dem Kunstwerk versteckte Fassadengerüst des 98 Meter hohen Hauptturms stammte ebenfalls von XERVON. Mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten am oberen Teil des Turms begann der Rückbau des Gerüsts und damit auch die Demontage der Kunstinstallation. Im unteren Bereich bleibt das Gerüst noch bis weit ins nächste Jahr stehen, um die Erneuerung der einzigartigen Sandsteinfassade des Rathauses weiter voranzubringen.

    Ein Video zur Restaurierung des Wiener Rathauses sehen Sie hier

© 2020 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise