Button für Menü
DE | EN

BUCHEN UmweltService sorgt für Sicherheit

In Ilbesheim, einer Ortschaft der Verbandsgemeinde Landau-Land, steht Großes an. Mitten im Dorf ist eine Sperrzone eingerichtet, 250 Bewohner sind evakuiert. Noch wenige Minuten, dann wird BUCHEN UmweltService in einem der Weingüter ein Giftfass bergen, dessen geschätzte Sprengkraft der von 10 Kilogramm TNT entspricht. Das Metallfass enthält Selinon, ein in Deutschland seit 1960 nicht mehr zugelassenes Pflanzenschutzmittel, das giftig und in kristallisiertem Zustand hochexplosiv ist. Unbeachtet lagerte das mittlerweile bereits undichte 20-Liter-Fass Jahrzehnte lang im Weingutschuppen – bis es bei einem Eigentümerwechsel des Anwesens entdeckt wurde.

  • Das Selinonpulver hat eine geschätzte Sprengkraft von rund

BUCHEN UmweltService ist mit einer Taskforce in Ilbesheim vor Ort, zu der auch die Projektingenieurin Jaana Johann sowie der Fachberater Chemie und Einsatzleiter Thomas Burkart zählen. Unter Atemschutz und ausgestattet mit Chemikalienvollschutzanzügen betreten zwei BUCHEN-Fachkräfte den Fundort. Kameras übertragen das Geschehen live in die Leitzentrale des Krisenstabs Landau-Land, der vorsorglich 80 Einsatzkräfte zusammengezogen hat, darunter ein Großaufgebot der Feuerwehr. Der Bildschirm zeigt, wie die beiden BUCHEN-Mitarbeiter im Schuppen unter äußerster Vorsicht eine Berieselungsanlage in Betrieb nehmen und das Selinonfass samt dem über die Jahre ausgetretenen Pestizidpulver benetzen. Durch die chemische Reaktion mit der aufgebrachten Lauge ist die Explosionsgefahr sofort gestoppt.

Safety first

Bei Bergungseinsätzen wie dem im Winzerdorf zeigt sich die ganze Stärke des hohen Sicherheitsanspruchs von BUCHEN. Alle Unternehmensbereiche sind nach strengen Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltstandards zertifiziert. Der erstklassige Zustand der persönlichen Schutzausrüstungen und des eingesetzten Equipments wird über unternehmenseigene Werkstätten sichergestellt. Projektbezogene Gefährdungsbeurteilungen und Sicherheitsunterweisungen gewährleisten eine sichere Bergung.

  • Um ein Auseinanderbrechen des korrodierten Fasses zu verhindern, wird es sorgfältig mit Schutzfolie ummantelt. Anschließend hieven die BUCHEN-Spezialisten das Behältnis per Seilzug Millimeter für Millimeter in ein 120-Liter-Bergegefäß, welches erst mit Bindemittel gefüllt und dann mit Epoxidharz ausgegossen wird. Das aushärtende Harz schließt das Gesamtkonstrukt – Selinonfass plus Bergefass – fest zusammen. Ein Austritt des Pestizids ist damit unmöglich.

    Rund vier Stunden dauert der Bergungseinsatz. Dann steht das Giftfass zum Abtransport bereit. In Ilbesheim kehrt wieder Sicherheit ein. Die Gefahr ist gebannt.

  • Erfahren Sie mehr über die Entsorgung bei SWR Aktuell

Ein Schritt von vielen

  • Die direkte Bergung von Gefahrstoffen ist spektakulär, aber nur eine Momentaufnahme. Denn hinter den Einsätzen steht stets eine Vielzahl an Leistungen, die Kompetenz, Erfahrung und Expertise in unterschiedlichsten Fachbereichen erfordern. Ein Überblick am Beispiel des Winzerdorfs.

    • Sichtung und Einschätzung

      Nachdem die ersten Informationen durch den Gefahrstoffzug der Verbandsgemeinde Landau-Land eingegangen waren, bewertete BUCHEN bei einem Vor-Ort-Termin das Gefahrenpotenzial und erkundete die Rahmenbedingungen am Fundort.


    • Entwicklung des Lösungskonzepts

      Aufbauend auf den Erkenntnissen erarbeiteten BUCHEN-Experten ein individuelles Lösungskonzept, abgestimmt auf die Eigenschaften des Gefahrstoffs, bestehende Risiken und den Einsatzort. Für die Bergung in Ilbesheim war zum Beispiel eine geeignete Lauge zu finden und ein Epoxidharz auszuwählen, das keine Wärme entwickelt. Jeder einzelne Arbeitsschritt, alle Sicherheitsmaßnahmen sowie die Schnittstellen zu den Maßnahmen der Verbandsgemeinde wurden minutiös geplant.


    • Einholen von Genehmigungen

      Parallel übernahm BUCHEN die Abstimmung mit den zuständigen Behörden und holte sämtliche erforderlichen Genehmigungen ein. So musste die Nutzung des vorgesehenen Epoxidharzes beispielsweise vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium in Mainz genehmigt werden.


    • Räumung und Ausstattung des Einsatzorts

      Kurz vor dem Tag der Bergung räumte BUCHEN den im Schuppen gelegenen Einsatzort frei. Neben benötigtem Equipment wurde umfangreiche Sicherheitstechnik zum Weingut gebracht und installiert. Darunter auch eine Vierkammerschleuse, die verhinderte, dass eingesetzte Mitarbeiter Gefahrstoffpartikel mit nach draußen trugen.


    • Entsorgung der Gefahrstoffe

      Die Services von BUCHEN umfassten auch das Entsorgungskonzept einschließlich Auswahl einer entsprechend zugelassenen Entsorgungsanlage und Abwicklung der mit der Anlieferung verbundenen Formalien. Das Selinonfass aus Ilbesheim wurde zur TRV Wesseling gebracht, einer Anlage, die gefährliche Abfälle thermisch verwertet.

© 2022 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise