Button für Menü
DE | EN

FILTRATEC erweitert Kapazitäten zur Schlammentwässerung im Chemiepark Chemelot.

Mit Komplettlösungen zur Schlammentwässerung trägt FILTRATEC in zahlreichen Branchen zu ebenso wirtschaftlichen wie nachhaltigen Entsorgungskonzepten bei. Viele Kunden nutzen die Kompetenz des Spezialanbieters bereits seit Jahrzehnten, so auch der Chemiepark Chemelot, einer der fünf größten Standorte der chemischen Industrie in den Niederlanden. Seit mehr als 25 Jahren entwickelt und realisiert FILTRATEC für den Chemiepark kundenspezifische Lösungen. Operative Dienstleistungen zählen dabei ebenso zum Leistungsrahmen wie die Bereitstellung der erforderlichen Filtrationsanlagen.

Um die Kapazitäten an den steigenden Bedarf anzupassen, wird derzeit für Chemelot eine weitere stationäre Membranfilterpresse erstellt. Die künftig von FILTRATEC betriebene Großpresse kann pro Tag bis zu 600 Tonnen industriellen Dünnschlamm verarbeiten. In Kombination mit einer bereits vorhandenen Anlage vergrößert sie das vor Ort verfügbare Kammervolumen auf 12,4 Kubikmeter. Dies entspricht, verglichen mit den Anfangsjahren der Kooperation, nahezu einer Verdreifachung. Der in mehreren Schritten erfolgte sukzessive Ausbau der Behandlungsmöglichkeiten spiegelt das Wachstum des Chemieparks. Wieder ein Beleg dafür, dass kontinuierliche Zusammenarbeit auch in der Schlammentwässerung ein guter Weg ist, um Kapazitäten fortlaufend anzupassen und damit eine hohe Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Etabliertes Verfahren

Als Alternative zur Flüssigentsorgung ist die Schlammentwässerung ein ebenso etabliertes wie vorteilhaftes Verfahren. Seine wirtschaftlichen und ökologischen Vorzüge lassen sich vor allem dann ausschöpfen, wenn Dienstleistung und Equipment perfekt dem Anwendungsfall entsprechen. Mit einer zukunftsgerichteten Lösung zeigt FILTRATEC im niederländischen Chemiepark Chemelot, was machbar ist.

Spezialisiert auf den Kundenbedarf

Im Auftrag von Sitech entwässert FILTRATEC den gesamten industriellen Klärschlamm des Chemieparks. Dazu wird derzeit eine stationäre Membranfilterpresse eingesetzt, die auf große Mengen ausgelegt ist. Die seit 2012 vorhandene Anlage wurde von FILTRATEC speziell für Chemelot gebaut und läuft im 24-Stunden-Betrieb an 365 Tagen im Jahr. Ihre individuelle Konstruktion kombiniert die Erfahrung aus langjährigen Filtrationsdienstleistungen mit den Ergebnissen umfangreicher Versuchsreihen. Die damit erzielte perfekte Anpassung an den speziellen Bedarf des Chemieparks gewährleistet bei der Trennung von Feststoff und Flüssigkeit hervorragende Resultate – also hohe Trockenrückstandsgehalte des Filterkuchens und ein feststofffreies Filtrat. Für Sitech und Chemelot bedeutet das: maximal reduzierte Mengen in Bezug auf die zu entsorgenden Feststoffvolumina.

FILTRATEC ist Spezialanbieter für Schlammentwässerung, Fest-Flüssig-Trennung, Produktfiltration sowie Schlamm- und Abwasserbehandlung.

Kapazitätsverdopplung durch neue Großpresse

Aufgrund der erfolgreichen Praxis wurde FILTRATEC jetzt mit der Schaffung erweiterter Schlammentw ässerungsmöglichkeiten beauftragt. Neben dem vergrößerten Dienstleistungsrahmen steht dabei eine zweite Filterpresse im Mittelpunkt, die ebenfalls als Membrananlage konzipiert ist. Künftig sind dann beide Pressen parallel im Einsatz. Sie nutzen die gleiche Peripherie, denn die bereits bestehende Anlage wurde von Beginn an so ausgelegt, dass sie durch eine zweite ergänzt werden kann.

Die über Filtration erzielte Volumenverringerung ermöglicht niedrigere Entsorgungskosten und reduziert zudem den Transportaufwand.

Mit der neuen Großpresse können die für den Chemiepark bereitgestellten Kapazitäten nahezu verdoppelt werden. Die Dimensionierung ist zukunftsträchtig, als Sicherheitspuffer sind die einkalkulierten Kapazitätsreserven auch heute schon von Vorteil. So lassen sich zum Beispiel unerwartete Spitzen im Schlammaufkommen reibungslos abfedern. Diese mussten in der Vergangenheit durch den zusätzlichen Einsatz mobiler Anlagen abgefangen werden. Weiterhin sorgt die geschaffene doppelte Anlagenverfügbarkeit für ein erhebliches Plus in puncto Betriebssicherheit.

„Die großtechnische Schlammentwässerung im Chemiepark Chemelot zeigt beispielhaft, wie sich Projekte gemeinsam zukunftsorientiert fortentwickeln und stetig weiter voranbringen lassen.”

Dipl. Ing. Gerd Brückerhoff, Geschäftsführer FILTRATEC Mobile Schlammentwässerung GmbH

    • Optimal konfiguriertes Equipment

      Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung ist FILTRATEC ein versierter Experte in der Entwicklung und Konstruktion praxisgerechter Filtrationsanlagen mobiler oder stationärer Art. Die oftmals kundenspezifischen Anlagen sind Teil der Dienstleistung und bleiben im Besitz von FILTRATEC. Dies erspart den industriellen oder kommunalen Kunden Investitionen in eigene Anlagen und erschließt ihnen zugleich Vorzüge hinsichtlich Transparenz und Planbarkeit der Kosten.

    Die im hauseigenen Engineering konzipierten Anlagen werden am FILTRATEC-Hauptsitz im niederrheinischen Voerde zusammengestellt, verrohrt und montiert.

    Die Filtrationsanlagen im Chemiepark Chemelot wird FILTRATEC zehn Jahre betreiben, und zwar über die niederländische Tochtergesellschaft FILTRATEC B.V. Insgesamt ist FILTRATEC in den Niederlanden seit rund 30 Jahren aktiv. Das Land zählt zu den wesentlichen Auslandsmärkten der europaweit tätigen Filtrationsspezialisten. Neben Filterpressen setzt das Unternehmen in der Schlammentwässerung auch Dekanter ein, darunter gasdichte Drei-Phasen-Dekanter zur Trennung brennbarer oder gesundheitsschädlicher Stoffe. FILTRATEC ist zudem vielfach in Produktionsprozesse eingebunden. Zum Beispiel in der Metallherstellung, wo der Spezialanbieter mit Sonderlösungen für die Produktfiltration selbst aggressive säurehaltige Medien filtrieren kann.

© 2021 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise