Button für Menü
DE | EN

Energieeffizienz

Kostensparen und Klima schützen: Für die Industrie steht das Thema Energieeffizienz schon lange ganz oben auf der Agenda. Zahlreiche Möglichkeiten wurden bereits ausgeschöpft. Also keine Optionen mehr in Sicht? Doch – bei der Industrieisolierung.

Energetische Gebäudesanierungen, energiesparende Produktionsprozesse, verbrauchsarme Anlagen: Die Industrieunternehmen haben viel getan, um ihren Energieverbrauch zu reduzieren. Trotzdem bestehen noch immer enorme Einsparpotenziale, vor allem in der thermischen Anlagenisolierung, die vielfach über Jahrzehnte hinweg nicht mehr modernisiert wurde.

  • Kosteneinsparung von 90 Prozent

    Als Spezialist für Industrieisolierungen realisiert XERVON hochwirksame Lösungen zur Minimierung von Wärmeverlusten, im Normaltemperaturbereich ebenso wie für Hochtemperaturbereiche. Bei Dämmsystemen, die noch nicht auf Energieeffizienz ausgelegt sind, lassen sich die Wärmeverlustkosten mit XERVON um mehr als 90 Prozent reduzieren.

Potenziale in allen Industriesektoren

  • Erfahrungen zeigen, dass Einsparoptionen in allen Industriesektoren bestehen, unabhängig von den jeweiligen Anlagentypen und Prozesstemperaturbereichen. Diese Potenziale zu heben, wird zunehmend wichtig, denn neben steigenden Energiepreisen fordert auch die Verpflichtung zu mehr Nachhaltigkeit eine Minimierung der industriellen Wärmeverluste. Hinzu kommt, dass effiziente Isolierungen zahlreiche weitere Vorteile erschließen, zum Beispiel höhere Wirkungsgrade, stabilere Prozessabläufe und einen sichereren Betrieb. Unternehmen, die ihre Anlagenisolierung optimieren, gewinnen also mehrfach: auf der Kostenseite, im operativen Geschäft und im Hinblick auf ein nachhaltiges, verantwortungsvolles Wirtschaften.

    Das XERVON-Leistungsspektrum umfasst alle Projektschritte der Wärme- und Kälteisolierung – vom Energieaudit über Beratung und Engineering bis zur Montage

Die deutlichen Kosteneinsparungen sorgen für eine Amortisation in kürzester Zeit, oft sogar innerhalb weniger Monate

Praxisbeispiel: Vorteile, die für sich sprechen

  • Ein Chemieunternehmen führt ein 100 °C heißes Medium in Rohrleitungen der Nennweiten DN 50 und DN 150. Am Standort weisen die Wetterdaten im Jahresmittel eine Umgebungstemperatur von 11,2 °C aus und eine Windgeschwindigkeit von 1,00 Meter pro Sekunde. Auf dieser Basis reduziert eine effiziente Isolierung die Wärmeverlustkosten des Unternehmens um mehr als 90 Prozent. Bei DN-150-Leitungen sinken die Kosten von 265 Euro pro Meter und Jahr auf 20 bzw. 12 Euro, je nach Dicke der Dämmschicht. Aufgrund der hohen Einsparungen amortisiert sich die Investition in eine bessere Isolierung sehr schnell, bei einer 40-mm-Dämmung innerhalb von drei Monaten. Rentabler kann man kaum in betriebstechnische Anlagen investieren:

    Einsparpotenzial gedämmter Rohre in Euro pro Meter (Euro/a)

TIPCHECK: Einsparpotenziale konkret belegt

    • Anlagen besser wärmeisolieren – was bringt das genau? Konkrete Antworten liefert ein Energieaudit nach dem TIPCHECK-Standard. Speziell geschulte, zertifizierte XERVON-Mitarbeiter ermitteln energetische Schwachstellen und erarbeiten sofort umsetzbare Handlungsempfehlungen. Mit dazu gehören präzise Angaben zu den erzielbaren Energie-, Kosten- und CO2-Einsparungen. Die exakten Investitionskosten werden ebenso berechnet wie der individuelle Return on Invest. Aus Sicht der Industrie bieten diese Daten und Fakten eine zuverlässige Entscheidungsgrundlage: Rund 75 Prozent der Unternehmen, die das Audit haben durchführen lassen, setzten die daraus resultierende Empfehlung bereits um oder planen, dies kurzfristig zu tun.

    TIPCHECK wurde von der European Industrial Insulation Foundation (EiiF) entwickelt und entspricht den Energieauditstandards EN 16247 und ISO 50002

Extremfälle

  • Selbst Isolierungsvorhaben der besonderen Art sind machbar. Zum Beispiel das Entfernen asbesthaltiger Altisolierungen einschließlich Neuisolierung an 350 °C heißen Rohrleitungen auf einer Rohrbrücke.
    Ein Projekt von XERVON und BUCHEN.

  • 49 Megatonnen CO2

    49 Megatonnen CO2 können durch verbesserte Industriedämmungen vermieden werden, eine Größenordnung, die dem Ausstoß von acht Millionen Autos entspricht

  • 172.200.000 MWh

    • 172.200.000 MWh an Energie lassen sich jährlich durch eine optimierte Dämmung von Industrieanlagen einsparen

© 2019 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise